Historischer Verein Memmingen

Geschichtsforschung - Heimatpflege - Denkmalschutz

Seiteninhalt:

Wia d´r Schnabl g´wachsa isch

Mundartabende

Mundartabend 2009, von links: Reinhard Heuß, Ruth Karrer, Herbert Heuß
Mundartabend 2009, von links: Reinhard Heuß, Ruth Karrer, Herbert Heuß

Mundart ist ein wesentliches Merkmal von Heimat. Ihre Pflege ist neben dem Erhalten von Geschichtswesen und dem Schutz von Denkmälern ein unverzichtbarer Beitrag zur Identitätsfindung in unserer modernen Zeit.

Seit 2009 lädt der Historische Verein Memmingen e.V. jährlich Ende Oktober zu einem Mundartabend ein - mit Ruth Karrer, Herbert und Reinhard Heuß sowie Emma Hermann (2013), Hans Ferk (2014), Manfred Angele (2016), begleitet von der Lehrersaitenmusik und umrahmt mit alten Fotografien aus dem Stadtarchiv Memmingen.

Vorgetragen wurden bislang Werke folgender Autoren (in alphabetischer Reihenfolge): Werner Blind, Charlotte Böhler-Müller, Andreas Dir, Martin Egg, Hubert Endhart, Walter Ess, Hans Ferk, Tobias Geiger, Lieselotte Heidrich, F.W. Hermann, Herbert Heuß, Reinhard Heuß, Josef, Ilg, Artur Jall, Korbinian, Christl Laber, Georg Mader, Hugo Maser, Nikolaus Maucher, Kurt Meyer, Arthur Maximilian Miller, Johann Müller, Robert Nägele, Adolf Paul, Hermann Pfeifer, Adam Rauh, Vitus Reiter, Georg Ried, Clara Rothärmel, Adelheid Scherle, Hermann Schmid, J.F. Schmidt, Poldi Schuhwerk, Gustav Seuffzer, Theo Span, Hermann Wächter, Hyazinth Wäckerle, Senzi Weizenegger, Wilhelm Wörle, Hermann Wolf und Arnold Zinsler.

Die allesamt ausverkauften Veranstaltungen stießen bislang auf eine sehr große Resonanz - Verpflichtung für den Historischen Verein, dieses Aufgabengebiet auch weiterhin zu pflegen.

Vorgetragene Texte 2009