Historischer Verein Memmingen

Geschichtsforschung - Heimatpflege - Denkmalschutz

Seiteninhalt:

Memminger Geschichtsblätter

Die Memminger Geschichtsblätter erscheinen seit 1912 und bieten mit einer Fülle von stadt- und regionalgeschichtlichen Forschungsarbeiten einen tiefen und vielfältigen Blick in die Memminger Stadt-, Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte.

Sonderheft "Sebastian Lotzer. 5 Flugschriften aus der Reformationszeit"

„Du musst selbst Verantwortung für dich übernehmen.“

 

Mehrere Jahre hat Heide Ruszat-Ewig die Flugschriften des Sebastian Lotzer bearbeitet und in ein modernes Deutsch übertragen. Nun konnten im Lesesaal von Stadtarchiv und Wiss. Stadtbibliothek Memmingen ihre Studien in einer Publikation präsentiert werden, die die Leser unserer Zeit unmittelbar in die Gedankenwelt der frühen Reformationszeit hineinführt.

 

Sebastian Lotzer veröffentlichte zwischen 1523 und 1525 fünf Flugschriften, die er selbst als „buochlin“ bezeichnete. In ihnen wandte er sich an seine Glaubensbrüder, die sich nach einer wahrhaften Auslegung des Wortes Gottes sehnten, mitunter aber als Aufrührer galten. Mit den Worten „„Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber können sie nicht töten.“ spendete er ihnen Trost und rief sie dazu auf, mündige Christen in einer gefährlichen Zeit zu sein. Auch die Laien hätten Macht und Recht, Gottes Wort in Wort und Schrift zu lehren: „Es gibt kein höheres Amt in der Welt als Predigen.“

 

Ruszat-Ewigs Vergleiche mit den Werken Martin Luthers zeigen, welche Wertschätzung Sebastian Lotzer dem Reformator entgegengebracht hat. Lotzer übernahm unter anderen dessen Zwei-Reiche-Lehre, indem er schreibt, dass der Geist allein es sei, der lebendig macht. Das Fleisch dagegen habe keinen Nutzen, denn es strebe immer gegen den Geist. Seinen Vater (und damit alle seine Leser) forderte er auf: „Nun besieh dir Luthers Büchlein! Da wirst du finden, dass er uns allein auf Jesus Christus  und sein göttliches Wort verweist, all unsere Frömmigkeit, auch die eigenen Werke verwirft und zunichte macht.“

 

Indem Lotzer jeden Einzelnen aufrief, selbst für sich Verantwortung zu übernehmen, wurden seine Schriften zur Herausforderung für die kirchlichen und weltlichen Autoritäten. Im Frühjahr 1525 setzte er seine ganze Kraft für die Formulierung der bäuerlichen Beschwerden in der Memminger Kramerzunftstube ein, die sog. 12 Bauernartikel. Seiner sicheren Hinrichtung konnte er sich im Sommer nur durch die Flucht aus der Reichsstadt Memmingen ins schweizerische St. Gallen entziehen, wo sich seine Spur verliert.

 

„Sebastian Lotzer – 5 Flugschriften aus der Reformationszeit“ – ein Sonderheft der Memminger Geschichtsblätter, herausgeben vom Historischen Verein Memmingen, produziert und gedruckt mit finanzieller Unterstützung der Stadt Memmingen, 237 Seiten mit Abbildungen aller Flugschriften, zum Preis von 10 Euro erhältlich im Memminger Buchhandel und beim Historischen Verein Memmingen e.V. (Tel. 08331 850143, info(at)hv-memmingen.de)

Memminger Geschichtsblätter 2015/2016

  • Wolfram Arlart: Der Maler Ivo Strigel. Nachruf zum 500. Geburtstag
  • Alfred Stroppel: Dr. med. Jakob Stroppel (genannt Stoppel). Stadtarzt der Reichsstadt Memmingen im Spätmittelalter (1470-1535)
  • Peer Frieß: Die Causa Vogelmann. Vom lokalen Konflikt zum reichspolitischen Problemfall in der Reformationszeit
  • Wolfram Nietsch: Rituale zwischen Genossenschafts- und Herrschaftsprinzip. Schwörtag und Lokalhuldigungen in Memmingen im 17. und 18. Jahrhundert
  • Hans-Wolfgang Bayer / Bernd Walcher: Feldpost an Babette: „Ich bin bis jetzt gesund“. Der Memminger Christoph Rendle im ersten Weltkrieg
  • Heribert Guschewski: Der 18. Juli 1944 - ein Kriegstag im Allgäu

      (erschienen im Juni 2016, 365 Seiten mit zahlreichen Farb-Abbildungen, Preis: 18 €)

Memminger Geschichtsblätter 2014

  • David Grüner: Neuere bauhistorische Untersuchungen an Dachtragwerken zwischen Iller und Wertach – Konstruktion, Abbundzeichen, Flößerei im Einflussgebiet der ehemaligen Reichstädte Memmingen, Kaufbeuren und Kempten
  • Adalbert Mischlewski: Memmingen und die Uracher Hochzeit (1474)
  • Gisela Möncke: Ein Memminger Druck von 1527 Thomas Berger: Ein neues Haus für die höhere Mädchenbildung? Zwei Memminger Bauprojekte und ihr Scheitern
  • Hans-Wolfgang Bayer (Bearb.): Erik Baker: Zeitenwende (Preis: 13 Euro) 2015/2016

      (erschienen 2014, 151 Seiten mit Farb-Abbildungen, Preis: 13 €)

Memminger Geschichtsblätter 2012/2013

  • "Antonier- und Kinderlehrkirche Memmingen"
  • Christian Kayser: Die „Kinderlehrkirche“. Bauforschung an der ehemaligen Kirche der Memminger Antoniterpräzeptorei
  • Rotraut Acker: Die spätmittelalterlichen Wandfresken in der Kinderlehrkirche (früher Antoniuskapelle)
  • Andreas Schnurrenberger: Leonhard Vogt - Ein Memminger Kunstschreiner des Historismus
  • Ingrid Stetter: Bericht zur Instandsetzung der Kinderlehrkirche von 2008 bis 2011
  • Kurt Kräß: "Treten Sie ein" – die Kinderlehrkirche und ihr neues Portal

      (erschienen 2013, 173 S. mit zahlreichen Farb-Abbildungen, Preis: 15 €)

Memminger Geschichtsblätter 2010/2011

  • Christa Koepff, Werner Bachmayer und Claudia Berg: Memmingens Alter Friedhof. Grabstätten und Lebensläufe

      (erschienen 2011, 327 S. mit Farb- und SW-Abbildungen, Preis: 18 €)

Memminger Geschichtsblätter 2009

  • Raimund Eirich: Die Vöhlin in Memmingen und ihre Handelsgesellschaft
  • Wolfram Arlart: War Hans Herlin, der Meister des Memminger Chorgestühls von St. Martin, Bildhauer? Eine archivalische Untersuchung
  • Annedore Haberl: Sophie Louise von Lupin verh. von Hartlieb gen. Walsporn (1775-1819). Ein Porträt
  • Aus Arbeiten zur Geschichte von Stadt und Land (Buchbesprechungen)
  • Antoniter-Forum. Zeitschrift der Gesellschaft zur Pflege des Erbes der Antoniter - Verzeichnis der Abhandlungen und Rezensionen 1993-2009

      (erschienen im März 2010, 271 Seiten, Preis: 15 €)

Memminger Geschichtsblätter 2008

  • Peter Wischenbarth und Horst Müller: Bauhistorische Teiluntersuchung an der St. Martins-Kirche Steinheim bei Memmingen
  • Ursula Hinske-Gengnagel, Frauengeschichtswerkstatt Memmingen e.V.: Sibylla Schuster, eine Barockdichterin aus Memmingen und ihr Trauerspiel „Verkehrter Bekehrter und wider bethörter Ophiletes von 1685“
  • Philip L. Kintner: Vorsicht Tollwut! Memmingen vor 250 Jahren - Eine „tolle“ Geschichte
  • Philip L. Kintner: Die „Ausgetretenen“ - Ein Nachtrag
  • Aus Arbeiten zur Geschichte von Stadt und Land (Buchbesprechungen)

      (erschienen im Februar 2008, 224 Seiten, Preis: 13 €)

Memminger Geschichtsblätter 2006/2007

  • "500 Jahre Chorstühl in St. Martin zu Memmingen"

  • Heinz Schauer: Das Chorgestühl in der Martinskirche zu Memmingen

  • Adalbert Mischlewski: Sebastian de Bonis - Ein Antoniter im Dienste Kaiser Maximilians

  • Albrecht Miller: Der Bildhauer Hans Herlin

  • Tina Naumovic: Die Intarsienfelder am Memminger Chorgestühl

  • Katharina von Miller: Die Kontroverse um die Restaurierung des Memminger Chorgestühls in den Jahren 1890-1901

  • Baugedingbrief von 1501 (Edition)

      (erschienen im April 2007, 224 S. mit zahlreichen. Farb-Abbildungen, Preis: 15 €)

Memminger Geschichtsblätter 2004/2005

  • Konrad M. Müller: Das „Große Sterben im Allgäu.
    Pest und andere Seuchen in Mittelalter und Früher Neuzeit

      (erschienen 2006, 160 S. mit SW-Abbildungen, Preis: 13 €)

Verzeichnis der Beiträge 1912-1940

Verzeichnis der Beiträge 1961-2002/2003

Alle Mitglieder erhalten die Memminger Geschichtsblätter als Jahresgabe frei Haus; Restexemplare der Ausgaben vor 2004 können bei der Geschäftsstelle des Historischen Vereins Memmingen e.V. (c/o Stadtarchiv) zum Preis von jeweils € 5 erworben werden.